So, nach ein paar Monaten der Blogruhe melde ich mich heute mit DEM (für mich) Sammelthema 2020 zurück – den wundervollen Dosen von Funko Vinyl Soda!

Funko Vinyl Soda

Für Sammler hat sich 2020 eine neue Plastiktür eröffnet – eine Tür, die zumindest bei mir zu einer gänzlich unerwarteten Sammelleidenschaft führte: Die Rede ist von Funko Vinyl Soda. Am 21. Januar 2020 erfolgte auf dem offiziellen Funko-Blog die Ankündigung, dass man ab sofort eine neue Produktserie auf den Markt bringen werde.

Angefangen mit einer kleinen Auswahl ausgewählter Franchises (u.a. Flintstones, Batman, Thundercats und Masters of the Universe) und einer Limitierung von maximal 10.000 Figuren weltweit (vereinzelt auch weniger), hat sich das kleine Dosen-Phänomen in Windeseile in zahlreichen Sammlerherzen eingenistet.

Bei mir persönlich hat die Dosenjagd vor ein paar Wochen angefangen, als EMP als offizieller Funkopartner in Europa die drei Summer Convention 2020-Dosen (Tear Away Face Clown, Moss Man und Trap Jaw) als exklusiven Freitags-Release hatte. Um “mal zu schauen”, was diese Dosen so können, habe ich mir die beiden MOTU-Dosen bestellt. Als diese dann kurz darauf bei mir eingetroffen sind wurde schnell klar: Das ist ja unfassbar! Das liebe ich! Das sammel ich!

Das Packaging ist – wie man dem Bild auch entnehmen kann – einer typischen Sodadose nachempfunden. Sehr schön: Man kann den oberen “Aluminiumteil” einfach abnehmen und kommt so entspannt an das Innere der Dose. Die Figuren haben ein komplett eigenes Design und haben nichts mit Funko POPs zu tun – im Gegenteil: Die Figuren sind eher schmal und näher am Original als die großköpfigen POPs.

Ein weiterer Unterschied zu den beliebten Funko POPs: Die Figur ist nochmal in einer undurchsichtigen, schwarzen Tüte inkl. Luftpolsterfolie “versteckt”. Da es bei den Dosen aber auch Chase-Versionen gibt (Chance bei 1 zu 6) war meine Befürchtung groß, dass ich die besagte “Schutztüte” erst entfernen muss, um die eigentliche Figur zu sehen.

Das stimmt auch – allerdings liegt jeder Dose eine Art kleiner “Chip” bei, der dem Sammler anzeigt, ob man eine Chase hat und welche Limitierung vorliegt. So kann man die Figur quasi originalverpackt lassen und weiß trotzdem, ob man eine Chase- oder eine Standardversion der Figur hat.

Da die Funko Vinyl Soda auch aktuell noch (August 2020) eher zu Liebhaberprodukten gehören, ist es (zumindest in Deutschland) recht schwer, an die Dosen zu kommen. Die Shops, die zumindest Funko POPs in aller Hülle und Fülle in den Regalen haben, führen derzeit keine Dosen. Ich habe bislang alle Vinyldosen online bezogen – mal schauen, ob sich das in Zukunft noch ändert.

Fazit: Ich muss gestehen, dass ich ein RIESEN Fan von Funko Vinyl Soda bin. Ich finde es klasse, dass die Dosen allesamt limitiert sind. Das Design ist einfach nur klasse und – was für uns Sammler nicht unwichtig ist – extrem platzsparend. In ein klassisches Kallax-Fach bekommt man ca. 60 Dosen – das ist mehr, als es aktuell überhaupt an unterschiedlichen Dosen gibt (so ungefähr…).

Ich hoffe, dass Funko Vinyl Soda die Aufmerksamkeit erfährt, die es meiner Meinung nach verdient – nur so kann sichergestellt werden, dass es auch in Zukunft neue Releases gibt. Ich würde mich auf jeden Fall freuen und werde die Augen offen halten!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.