Mit dem Umzug in meine neue Wohnung konnte ich mir 2016 einen kleinen Wunsch erfüllen: Meine eigene “Mancave” – so nennt man Räume bzw. Bereiche, in denen man ausschließlich (aber stolz) seine eigene Sammlung präsentiert. Quasi einen Rückzugsort der Freude – meinen eigenen “Plastic Haven”. Heute möchte ich ein paar Impressionen und Infos aus besagtem Raum teilen!

Ich weiß noch ganz genau, was meine Sammelleidenschaft so richtig gestartet hat: Der Release der Collector’s Edition von Diablo 3 im Mai 2012. Ich habe davor keinen einzigen Ableger der beliebten Serie gespielt – allerdings fand ich es total spannend, dass diese Collector’s Edition scheinbar so furchtbar limitiert ist, dass man sie nach kürzester Zeit nur noch bei eBay und Co. ergattern konnte. Mein großes Ziel aus dem Nichts: Ich möchte diese Box besitzen. Das Spiel ist mir relativ egal, auch wenn ich mir dann schnell einredete, “dass es mich bestimmt wirklich auch so ein wenig interessieren wird”. Spoiler: Es ist ein großartiges Spiel und hat mir viele Stunden Freude bereitet. Jedenfalls kam es wie es kommen musste: Ich durfte auf eine recht überteuerte Bestellung bei eBay zurückgreifen – dafür war der Zustand makellos und die Box originalverpackt verschweisst. Mit diesem Tag ging sie also los – meine Sammelleidenschaft und vor allem die Jagd nach limitierten und originalverpackten Collectibles!

Als Konsequenz aus diesem “Panikkauf” habe ich mich die kommenden Jahre fast ausschließlich auf Collector’s Editionen von Videospielen konzentriert, weshalb diese auch einen nicht unentscheidenden Teil der “Collector’s Cave” (so nenne ich den Raum jetzt einfach mal) einnehmen. Meine besonderen Highlights stellen dabei die streng limitierten Boxen der From Software-Titel dar: Dark Souls 2, Dark Souls 3 sowie Bloodborne stehen in ihrer edelsten Form bei mir, was mich extrem stolz macht. Diese Spiele gehören für mich zu den besten Titeln aller Zeit und sind daher wirklich tolle Sammelstücke.

Weitere namhafte Vertreter im Regal sind die Collector’s Editions von The Witcher 3, Doom 3, Fallout 3, Fallout 76, Mortal Kombat X und natürlich Diablo 3 sowie StarCraft 2. Aber auch Destiny und Destiny 2 haben ihre Boxen bei mir abgelagert – beide machen sich super neben der grandiosen (!) Box von Sonic Mania. Auf dem Foto erkennt man das einzige Problem, das ich derzeit mit der Sammlung habe: Der Platz ist leider extrem begrenzt und aktuell bin ich mir nicht sicher, wo und wie ich weitere Boxen verstauen soll. Dabei steht im März mit Sekiro das nächste Meistewerk von From Software ins Haus…

Nachdem ich also den begrenzten Platz in meiner alten Wohnung durch zahlreiche Boxen ans Limit getrieben habe, konnte ich mit der besagten neuen Wohnung noch weiter “expandieren”. Es kamen neue Regale vom großen Schweden hinzu und mit ihnen eine Menge neuer Platz für Collectibles. So dauerte es nicht lange, bis ich meine große Liebe für Funko POP! entdeckte. Am Anfang habe ich mir zwei, drei Figuren geholt, die ich unboxed auf das Regal gestellt habe – mittlerweile lasse ich die Figuren nicht nur eingepackt, sondern verpacke diese nun auch nochmal in eine weitere Schutzpackung. Was jetzt etwas komisch klingt hat einen guten Grund: Ich sammel mittlerweile nur noch ausgewählte Figuren, die teilweise stark limitiert sind. Falls es dich interessiert, welche Figuren sich in meinem Besitz befinden, empfehle ich dir einen Blick auf mein Profil bei PopPriceGuide.

Als 2016 dann die erste Comic Con in Berlin ihre Pforten für alle Nerds öffnete war klar: Jetzt fangen wir so richtig an! Denn die Vielzahl an tollen Statuen, Figuren, Funko POP!s und Legofiguren vermittelte eine klare Aussage: Du brauchst uns bei dir! So konnte ich in der folgenden Zeit auch eine Freude an Actionfiguren von Neca, McFarlane und eben auch Funko entwickeln – natürlich alles originalverpackt. Von Gremlins über Stranger Things bis zu The Walking Dead, Game of Thrones und natürlich Star Wars lassen sich die verschiedensten Figuren bei mir finden – und ich freue mich jeden Tag auf’s Neue über jede einzelne!

Meine dritte große Sammelleidenschaft, die ich in diesem Post mit euch teilen möchte, widmet sich den großartigen Produkten von Lego. Als Kind habe ich extrem gerne mit Lego gespielt: Das Aufbauen machte Spaß und die tollen Sets luden zum Verweilen in fremden Welten ein. Mittlerweile bin ich in einem Alter, in dem ich nur noch Sets kaufe, die ich in meinem Zimmer “ausstellen” kann – und das sind zum Großteil Sets von Star Wars. Angefangen hat alles mit dem First Order Tie Fighter, ein relativ kleines Set – ich hatte mit Ende 20 einen merkwürdigen Respekt vor Lego entwickelt. “Kann ich das überhaupt alleine aufbauen?” war die alles bestimmende Frage, die mich zunächst zu kleineren Sets führte.

Die Antwort wurde schnell gefunden – eigentlich logisch bei Produkten, die sich in erster Linie an Kinder richten. Meine nächsten zwei Errungenschaften waren daher ganz folgerichtig das unfassbar tolle Haus der Simpsons sowie das UCS-Modell der Slave 1. Als ich auch diese beiden Sets über mehrere Abende verteilt aufgebaut habe war mir klar: Ich brauche eigene Regale für Lego! Über die letzten Jahre waren es vor allem die Fahrzeuge und Raumschiffe von Star Wars, die Einzug in meine vier Wände erhalten haben – der Aufbau macht Spaß und die Designs sind (fast) immer genial. Von daher: Große Liebe für Lego!

Das wäre es dann auch schon für meine heutige “Roomtour” durch meine Collector’s Cave. Neben den Collector’s Editions von Videospielen, Funko-Produkten, Actionfiguren und Lego sammel ich aber noch mehr: CDs, DVDs, Videospiele und Comics. Diese werden aber nicht wirklich präsentiert, weshlalb sie (zumindest) in dieser Roomtour keinen Platz gefunden haben. Wenn du mehr zu den einzelnen Collectibles erfahren möchtest: Ich poste alle neuen Errungenschaften auf meinem Instagram.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.