Seit Beginn der Menschheit gibt es sie – die Jäger und Sammler. Bereits die Neandertaler gingen auf die Jagd nach lebenswichtigen Rohstoffen und nahmen größte Strapazen auf sich. Auch wenn 2018 niemand mehr hinter einem Mammut oder Säbelzahntiger schleicht – die Jagd und Sammlung ist nach wie vor ein großes Thema. Mit dem Unterschied, dass heutzutage die wirklichen Sammler keine Neandertaler, sondern Nerds sind. Ein reflektierender Beitrag.

Meine persönliche Sammelleidenschaft wurde im Mai 2012 auf ein neues Level gehoben – da wurde nämlich die (für mich damals sehr beeindruckende) Collector’s Edition von Diablo 3 veröffentlicht. Dass ich anscheinend ein Interesse an dem Spiel und der Box habe, stellte sich erst mit der “AUSVERKAUFT”-Verkündung heraus. Ich hatte auf einmal das dringende Bedürfnis, auch noch eine Version zu bekommen – so wurden Jäger UND Sammler geboren. Als ich nach mehreren Wochen keinen Erfolg hatte, “musste” ich für ein Vielfaches vom eigentlichen Preis bei ebay zuschlagen – war dann aber trotzdem extrem happy!

In den folgenden Jahren haben sich noch weitere Collector’s Boxen zu Diablo 3 gesellt – allerdings nicht nur von Videospielen, sondern vor allem auch von Musik. Gerade im Deutschrap ist es mittlerweile ja eine gängige Verkaufsstrategie geworden, mit (un-)sinnigen Boxen und passenden Boxinhalten die Chartplatzierungen zu pushen. Für mich kein Problem – auch hier bin ich vorne mit dabei gewesen, obwohl es mit Spotify und Co. bereits deutlich erschwinglichere Alternativen gab, um in den Genuss des eigentlichen Produktes zu kommen.

Mittlerweile hat sich mein Fokus aber weg von Videospielen (nur noch SEHR selten) und Musik entwickelt – seit gut einem Jahr sind es bei mir Lego und Funko. Der Lego-Hype wurde damals durch Star Wars und dem Kauf des First Order Tie Fighters losgetreten – bei Funko war es der Vibe rund um die Comic Con in Berlin, wo aus dem “Ich hab mir mal eine witzige Figur geholt” schnell ein “Okay alles klar, jetzt sammel ich und möchte möglichst limitierte haben” wurde.

Mit meinem Umzug 2016 in eine neue Wohnung hat sich bei mir die Möglichkeit ergeben, dass ich meine eigene “Mancave” eröffne – ein Begriff, den ich so zum ersten Mal von Max Nachtsheim (aka Rockstah) gehört habe. Dieser hat ebenfalls ein eigenes Zimmer, das sich nur seiner Sammlung widmet – allerdings auf einem komplett anderen Level als bei mir. Wer sich das mal angucken mag: Die Mancave @ Instagram. Jedenfalls habe ich mittlerweile einen eigenen Raum mit (derzeit) sieben formschönen Kallax-Regalen von Ikea, die ich mit meinen “Schätzen” fülle. Neben Lego und Funko finden sich hier die angesprochenen Collector’s Editionen diverser Videospiele, eine Handvoll an Musikboxen, zahlreiche CDs, DVDs und Blurays sowie neuverpackte Actionfiguren. Neuverpackt bzw. OVP ist ohnehin ein großes Thema “bei uns Sammlern” – alles, was einen Wert hat oder aller Voraussicht nach haben wird, bleibt auch originalverpackt. Bei Lego mache ich (wie die meisten) aber eine Ausnahme – das kann als Deko verstanden werden bzw. liegt der Reiz hier ja ohnehin im entspannten Aufbau.

Seit September 2017 dokumentiere ich zudem meine Sammelleidenschaft auf Instagram – alle neuen (und teilweise alten) Errungenschaften stelle ich hier zur Schau, gebe meistens eine kleine Anekdote mit auf den Weg oder tausche mich einfach mit anderen Sammlern aus. Ich liebe diese Community und freue mich auf die kommenden Monate und Jahre! Wenn du dir ein Bild von meiner Sammlung machen möchtest empfehle ich dir einen Blick in meine Collection.


1 Kommentar

Billy · 11. Mai 2018 um 00:25

Tolles Zeug. Falls Du Google+ verwenden magst, schau doch mal bei funkopops.de vorbei und poste Deine Neuzugänge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.