Wir schreiben den 22. März 2019 – meine Lieblingsentwickler von From Software veröffentlichen mit Sekiro: Shadows Die Twice ihren nächsten Spiele-Hit! Ich habe mir die Collector’s Edition besorgt und stelle sie hier vor!

Sekiro: Shadows Die Twice [Collector’s Edition]

From Software ist ein großartiges Studio. Mit Blockbustern wie Demon Souls, Bloodborne und natürlich der unfassbaren Dark Souls-Trilogie hat sich das sympathische Entwicklerteam um Mastermind Hidetaka Miyazaki im wahrsten Sinne des Wortes unsterblich gemacht.

Als bei den Game Awards 2017 der erste Teaser gezeigt wurde, dachten nicht wenige Fans an einen neuen Teil des PS4-Exklusivtitels Bloodborne. 2018 wurde dann im Rahmen der E3 das Geheimnis gelöst – Sekiro: Shadows Die Twice heißt der nächste (vermutliche) Klassiker der japanischen Spieleschmiede!

Sie war also geboren: Eine komplett neue IP von einem alles andere als unbekannten Entwickler. Denn From Software ist bekannt – und wie! Es gibt kaum Spiele, die schwerer zu meistern sind als Dark Souls, Bloodborne und Co. Wer dem wirklich enormen Frustlevel standhalten kann, der wird mit einer großartigen Welt, abwechslungsreichen Gegnern und wahrlich unbeschreiblichen Glücksgefühlen belohnt.

Es braucht nicht selten mehrere Stunden, bis man einen Abschnitt von 100 Meter zurücklegen kann – manchmal sogar Tage (und viele zerbrochene Controller), bis man einen scheinbar übermächtigen Boss besiegt hat.

Dieser Tradition bleibt Sekiro (soweit ich das bislang einschätzen kann) auch absolut treu. Das Spiel ist nicht schwer – es ist bockschwer. Das Spiel geht an die Substanz und wird den Großteil der Spieler zum Verzweifeln bringen – nur ein kleiner Teil der Spieler, die sich den Titel zulegen werden, wird es bis zum Ende schaffen.

Dabei ist der Schwierigkeitsgrad nicht die einzige Konstante, die From Software mit Sekiro: Shadows Die Twice an den Tag legt – denn auch in Sachen Collector’s Edition bleibt sich der Entwickler treu.

Denn die Box weiß genauso zu überzeugen wie auch schon die Sammlereditionen von Dark Souls 2 / 3 sowie Bloodborne. Zunächst dürfte es niemanden mehr ernsthaft überraschen, wie unfassbar schnell die Collector’s Edition vergriffen war. Ich habe am 11. November 2018 meine Version vorbestellt – kurz darauf war sie nirgendswo mehr erhältlich.

Bei Ebay wird die Box derzeit für (teilweise weit) über 200 Euro angeboten – Spiele von From Software werden eben nicht “schlecht” und bleiben mindestens konstant im Preis.

Doch auf was können sich die ausgewählten Käufer der Collector’s Edition von Sekiro: Shadows Die Twice eigentlich freuen? Nun, über eine kleine Menge – genauer gesagt über eine ca. 18 cm große Statue vom Hauptcharakter und einsamen Wolf, drei ausgesprochen schwere Münzen, ein kleines, aber wunderschönes Artbook, den Soundtrack in digitaler Form, eine eingerollte Papierkarte der Spielewelt sowie natürlich das eigentliche Spiel im wunderschönen Steelbook.

Zu der Figur möchte ich sagen, dass ich ein großer Fan der Statuen von From Software bin. Bereits bei Dark Souls 2 und 3 haben mich die Statuen enorm begeistert – und genau das tut die Shinobi-Statue auch bei Sekiro. Sie ist mit 18 cm nicht wirklich groß – aber enorm detailliert. Die mitgelieferten Münzen sind erstaunlich schwer und das Artbook weiß mit seinem “Stoff-Cover” auch zu überzeugen.

Alles in allem muss ich sagen, dass die 120 Euro wirklich sehr gut investiert sind – für Fans “der Reihe” sowieso. Wenn man überlegt, dass das Spiel alleine zu Release gut 70 Euro kostet, ist der Aufpreis von 40 – 50 Euro absolut vertretbar, wenn man die wirklich strenge Limitierung und eben die gebotenen Goodies in Betracht zieht.

Fazit: Wer die Möglichkeit bekommt, sich die Sekiro: Shadows Die Twice Collector’s Edition noch zu besorgen, der sollte das auf jeden Fall machen! Denn so frustrierend das eigentliche Spiel auch sein mag – mit der Box hat man definitiv seine Freude!

Kategorien: Review

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.